Gemeinschaftspraxis Schwarz Bär
Thomas Bär, Orthopäde

Ihr Facharzt für Orthopädie, Spezialgebiet Kniegelenksarthroskopie

Klassische Orthopädie, Kniegelenksarthroskopie ambulant und stationär, Knorpeltherapie

Sprechstunden und Terminvereinbarung

Orthopäde Thomas Bär

Telefon: 08841-6287 880
Fax: 08841/6287882
E-Mail: praxis@orthopaedie-schwarzbaer.de
Mo 08.15 - 12.00
Di 08.15 - 12.00 | 14.00 - 17:00
Mi 08.15 - 12.00
Do 08.15 - 12.00 | 14:00 - 17:00
und nach Vereinbarung

PRAXIS UND ANFAHRT

Thomas Bär – Ausbildung und Werdegang

1988-1995
Studium der Humanmedizin an der Ruhr-Universität Bochum und LMU München
1995-1999
BG-Unfallklinik Murnau (Prof. Bühren)
1999-2003
OCM München Sana-Klinik (Dr. Münch, Dr. Röttinger, Dr. Mayr)
2003-2005
Hessingklinik Augsburg (Prof. Matzen)
2005-2007
BG-Unfallklinik Murnau (Prof. Bühren)
2008
Gründung Orthopädische Gemeinschaftspraxis in Garmisch-Partenkirchen
2011
Gründung der Orthopädie Oberland GAP-MUR-WM
2019
Gründung der überörtlichen Gemeinschaftspraxis „OUC Peißenberg-Schongau-Seehausen am Staffelsee“ zusammen mit Dr. med. Philipp Schwarz

Kniegelenksarthroskopie

Die Arthroskopie des Kniegelenks beschreibt ein Verfahren zur endoskopischen Untersuchung und minimalinvasiven Behandlung des Kniegelenks. Sie wird bei uns grundsätzlich in Vollnarkose oder Spinalanästhesie vorgenommen. Über zwei oder 3 kleine Hautschnitte wird unter Sicht über einen hochauflösenden Bildschirm die chirurgische Behandlung der krankhaften Kniegelenkstrukturen vorgenommen. Die Infektionswahrscheinlichkeit ist im Vergleich zum offenen Vorgehen deutlich geringer. Sehr häufig werden Meniskus- und Knorpelverletzungen aufgrund eines Unfalls oder verschleißbedingt behandelt.

Hyaluronsäure-Therapie

Hyaluronsäure ist der wichtigste Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und des Knorpels. Sie ist für die gelartige Konsistenz der Gelenkflüssigkeit verantwortlich und außerdem für die Elastizät des Knorpels entscheidend, da sie eine kontrollierte Verformung des Knorpels unter Belastungen ermöglicht.
Die wichtigsten Funktionen der Hyaluronsäure im Gelenk sind:
-Schmierung des Gelenks
-Stoßdämpfung
-Vorausssetzung für rasche, reibungsarme Bewegungen.

Wir bieten an den Standorten Peißenberg und Seehausen die Therapie mit Hyaluronsäure an.

Ihr behandelnder Arzt bespricht gerne mit Ihnen die Möglichkeiten der Therapie und berät Sie gerne über den Einsatz von Hyaluronsäure in Ihrem Fall.

In der Regel besteht ein Therapiezyklos aus 3 bis 5 Injektionen, die in einmal wöchentlichen Abständen erfolgen.

PRP-Therapie

Ein Teilbereich der regenerativen Medizin ist die Anwendung von PRP. Bei Hart- und Weichteilgewebedefekten (z. B. Gelenkverletzungen, Meniskus-, Band-, Sehnen- und Muskelverletzungen etc.) kommt eine Behandlung mit PRP in Betracht.

PRP steht für (englisch) Platelet-Rich Plasma. Dieses Kürzel bezeichnet Plasma, also den flüssigen Anteil des Blutes, das mit Blutplättchen (Thrombozyten) konzentriert wurde.

Diese Konzentrierung geschieht mit Blutplättchen aus dem eigenen Blut des Patienten.

WARUM PRP?

Der Heilungsprozess eines verletzten oder entzündeten Gewebes ist ein komplexer und präzise geregelter Ablauf im Körper.

Blutplättchen spielen eine Schlüsselrolle in den Reparaturmechanismen des Weichteil- und Hartgewebes. Sie liefern essenzielle Wachstumsfaktoren, die an der Gewebeneubildung beteiligt sind. Zusätzlich regen die Blutplättchen auch Fibroplasten und Endothelzellen zur Anlagerung neuer extrazellulärer Matrix bzw. zur Bildung neuer Blutgefäße an.

Wie funktioniert PRP?

Eine geringe Menge Blut wird aus der Vene direkt in ein eigenes dafür entwickeltes, geschlossenes System entnommen.

Durch Zentrifugation werden die einzelnen Bestandteile separiert. Körpereigene regenerative Elemente wie Plasma und
Blutplättchen werden von den entzündungsfördernden Elementen des Blutes. Dieser Prozess erfolgt in einem geschlossenem System. Eine sterile Herstelung ist daher gewährleistet.

Wir bieten diese Therapie in den Standorten Peißenberg und Seehausen an und wird von Ihrem Arzt persönlich durchgeführt.